Nagellack

Die Geschichte des Nagellack

Bereits im alten Ägypten war es für Frauen selbstverständlich Ihre Nägel mit Henna zu färben und somit zum Hingucker und modischen Accessoire zu machen.

Doch es dauerte noch bis in die 1920er als die Begründer des späteren Kosmetikhauses Revlon den ersten richtigen Nagellack auf den Markt brachten.

Nagellack Fläschchen

Damit begann ein Siegeszug, welcher heute nicht mehr aus den Badezimmerschränkchen wegzudenken ist. Das Sortiment erweiterte sich um zahlreiche Farben, welche als limitierte Edition teilweise zu enormen Preisen verkauft und versteigert werden. Aber auch unterschiedliche Effekte, Schattierungen oder Designs, wie der French Look haben sich im Laufe der Zeit etabliert.

Neben den konventionellen Nagellacken gibt es heute auch Acryllacke, welche als Pulver – Flüssigkeitsgemisch aufgetragen werden, lichthärtende Gellacke, Carbon- oder Shellac-Lacke.

Ziel ist es sowohl das Auftragen zu erleichtern, sowie die Haltbarkeit zu verbessern.

Mehr zur Geschichte des Nagellack erfahren Sie hier.

Unterschiedliche Arten

Konventioneller Nagellack ist heute vielerorts erhältlich. Dabei reicht die Farbpalette von durchsichtigen Klarlacken, über zarte Rosé- oder Nude-Tönen, knallige Sommerfarbe, schlichte Winterhighlights, bis hin zu ausgefallenen Nagellacken mit Farbwechseln oder Schimmer-Effekten. Natürlich kann jeder Nagellack mit Nailart verschönert und noch unverwechselbarer gestaltet werden.

Neben den kosmetischen Nagellacken sind Klarlacke erhältlich, welche den Fingernagel härten sollen, oder welche mit Bitterstoffen versehen lästiges Nägelkauen verhindern sollen.

Die Haltbarkeit normaler Nagellacke variiert stark mit der Beschaffenheit und Beanspruchung der jeweiligen Fingernägel. Eine bessere Haltbarkeit versprechen sogenannte Über- und Unterlacke, welche zusätzlich zur jeweiligen Farbschicht aufgetragen werden.

Gemeinsam haben die konventionellen Nagellacke, dass sie sich mit Aceton-freien Nagellackentfernern leicht ablösen lassen.

UV Nagellack

Vorteil der lichthärtenden Nagellacke ist eine schnelle Trocknung. Lästiges Warten bis der Nagellack angetrocknet ist entfällt. Dennoch erfordert der Auftrag ein umfangreicheres Equipment, wie z.B. eine Lampe und zumeist sind die Nagellacke deutlich teurer. Dafür versprechen sie auch eine längere Haltbarkeit. Ablösen lassen sich die lichthärtenden Lacke mit Aceton-haltigen Nagellackentfernern oder bei vorheriger Anwendung einer sogenannten Peel Off Base durch einfaches Abziehen. Neben den herkömmlichen UV Lampen finden wegen der schädlichen Strahlung immer mehr LED Lampen ihren Einsatz im Nageldesign.

Shellac Nagellack

Relativ neu auf dem Markt sind Nagellacke auf Shellac-Basis, welche ebenso mit Licht verarbeitet werden und extreme Kratz- und Stoßfestigkeit versprechen. Shellac ist ein tierisches Harz, welches z.B. auch für Schallplatten oder in der Lebensmittelverarbeitung eingesetzt wird.

Organic Nagellack

Ein neuer Trend sind organic Nagellacke. Sie versprechen gleiche Qualität, kommen aber ohne Zusatzstoffe wie Formaldehyd, Dibuthylphtalat oder halogenorganische Verbindungen aus.

Dass Frau auf schöne gepflegte Fingernägel nicht verzichten muss.

Nageldesign